Steak tartare mit Strohkartoffeln

Wenn Steak tartare auf den Teller kommt, fühlen wir uns erinnert an schöne Tage in Paris. In der Nähe von Madelaine gibt es diese typisch französische Lokal. PARIS LONDON. Dort haben wir öfter dieses Steak tartare gegesen. Allerdings gabe es ein Glas Weißwein dazu und nicht wie bei uns zu Hause Bier. Die geschnittenen Karoffeln heißen Strohkartoffeln weil sie so dünn wie Strophalme geschnitten sind. Um die Erinnerung heraufzubeschwören braucht man nicht viel.

  • Ich benötige:
  • frisches gehacktes Rindfleisch
  • Schalloten, Gürkchen, beides sehr fein gehackt, Dijon-Senf, Salz, Pfeffer
  • Ruccola & Feldsalat, Vinaigrette
  • ein frisches Bio-Ei nur das Eigelb
  • Kartoffeln, Sonnenblumen-Öl

So appetitlich sieht das dann nach kurzer Zeit der Vorbereitung aus.

Das frisch gehackte Rindfleisch wird gut gemischt mit Schalotten, Gürkchen, Senf, Salz & Pfeffer.

Die Kartoffeln werden auf dem Hobel zu Julienne-Streifen geschnitten. Dann auf einem Küchentuch getrocknet. In der Fritteuse wird dann in Öl frittiert.

Zum Anrichten wird das Hack im Dessertring in der Mitte des Tellers gelegt. Drumherum der angemischte Salat. Auf das Fleisch kommt ein Eigelb. Dann wird das Ganze bedeckt mit den heißen frisch frittierten Kartoffeln.

Wie gesagt, kein Wein dafür ein Glas Bier dazu.