Planted Orangen-Huhn mit Blumenkohl

Wie schmeckt das denn? Das „Fleisch/Huhn“ das kein Huhn ist. Es gibt mittlerweile immer mehr Angebote von sogenannten StartUpps die Fleischersatzprodukte anbieten, also „Fleisch“ das aus Pflanzen hergestellt wird. Meistens wird dann mit sehr vielen Zusatzstoffen gearbeitet die eigentlich nicht im Essen sein sollten . Aber testen kann man das mal. Um meine Neugier zu befriedigen habe ich von der Fa. Planted-Food ein Produkt wie „Huhn“ bestellt. https://shop.eatplanted.de/collections/newshop-planted-chicken-de Das ist keine unbezahlte oder bezahlte Werbung, sondern dient der Befriedigung meiner Neugier. Ich entschied mich für dieses Produkt weil keine chem. Zusatzstoffe und keine unnötigen Aromen verarbeitet werden. Gewürzt wird mit Gewürzen. Ich benötige:

  • eine Pakung „planted chicken“
  • 2 Orangen, 2 Schalotten, 2 Knoblauchzehen, etwas Ingwerabrieb, Oliven-Öl
  • Blumenkohl, Butter, Salz, Pfeffer, Muskat

1 Schalotten, Knoblauch und Ingwer werden in Oliven-Öl leicht angedünstet. 

2 Orange geschält und in Stücke geschnitten.

3 Zu den angedünstetn Schalotten gebe ich das „Huhn“ aus der Pakung und die Orangenstücke, erhitze alles

4 Der Blumenkohl wird im Dampf gedünstet. 

5 Dann in Butter in der Pfanne leicht angebraten.

Ich mische noch ein paar rote „Pfefferkörner“ darunter und dekoriere mit ein paar frischen Thymianzweigen.

4 Kommentare

  1. Hallo Hartmut!
    Gutes Experiment. Sieht ja auch aus wie Huhn. War mal auf der Webseite, von der Firma. Soll ja tatsächlich nur aus Wasser, Erbsenprotein, Erbsenfasern, Rapsöl und zugesetztem Vitamin B12 bestehen. Gut irgendetwas aus Weizen dürfte auch drin sein siehe Allergen Hinweis.

    Ich habe vor einer Weile mal Tofu probiert, war mir zu Geschmacklos, kann auch sein das ich es falsch zubereitet habe. Jedenfalls wenn nur sowenig Zusätze drin sind kann man durchaus probieren. Der Preis ist auch noch OK, da ich für gutes Hähnchenfleisch beim Bauern auch einiges hinblättern muss.

    Da sich unsere Industrie leider bei diesen Produkten an Zusatzstoffen wie Metylcellulose (Tapetenkleister) Hefeextrakt (Geschmacksverstärker)und vieles mehr. Leider Gottes werden auch bei der Produktion von solchen Lebensmitteln Zusatzstoffe eingesetzt die von Tieren stammen z.B Cochenille, Karminsäure, oder Karminrot ( Roter Farbstoff aus getrockneten Scharlach-Schildlaus-Weibchen, beispielsweise in roter Marmelade, alkoholischen Getränken oder Lippenstiften).

    Ich habe mich bedingt durch meine Diabetes und meine Polycythaemia vera, eingehend mit der Ernährung beschäftigt. Gut danach zu gehen dürften wir gar nichts mehr essen. Leider werden wir von der Ernährungsindustrie wirklich belogen und heute noch mehr als früher.
    Aber sollte die Industrie die Produkte wirklich im Laufe der Zeit verbessern und nicht mehr soviel Zeug reinpacken, werde auch ich umschwenken.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s