Bohnen-Pastinaken-Suppe

Suppe geht immer. Wenn man sie dann noch aus leckeren frischen Zutaten kocht umso besser. Eigentlich gibt es nur diese eine Möglichkeit eine Suppe zu haben. Die auf dem „Markt“ angebotenen Alternativen (Tütensuppen / Instantsuppen usw.) sind eigentlich nicht der Rede wert. Allein, wenn man sich die Zutatenliste dort anschaut gruselt es einem. Eine gute leckere Suppe frische zu kochen ist mit wenig Erfahrung möglich. Wichtig sind frische Zutaten & ein kleiner Vorrat an selbstgekochten Brühen (eingefroren), eine Auswahl an frischen Kräutern (auf der Küchenfensterbank) und natürlich ein bißchen Fantasie und geschmackliches Vorstellungsvermögen. So, jetzt wird die Bohnen-Pastinaken-Suppe gekocht:

  • 1 bis 1 1/2 Liter Hühner-Brühe, Rinder-Brühe, Gemüse-Brühe oder was sonst so an Brühe vorrätig ist.
  • frische Gartenkräuter: Majoran, Thymian, Bohnenkraut, Petersilie, Schnittlauch, ca. ein EL von jeder Sorte
  • 300-500 g frische grüne Bohnen (vorgekocht in Salzwasser)
  • 300-500 g Pastinaken, in Stücke geschnitten
  • 5-10 Kirschtomaten
  • 2 Schalotten, 2 Knoblauchzehen

1.) Schalotten & Knoblauchzehen werden in kleine Würfel geschnitten und in Oliven-Öl (2-3 EL) in einer Kaserolle angebraten. Bei mittlerer Hitze, denn die Schalotten sollen nur leicht gebräunt sein.

2.) Die Brühe wird angegossen. In die leicht köchelnde Brühe werden die Pastinaken-Stücke bißfest gegart.

3.) Die kleingehack-ten Kräuter gebe ich nach ca. 5 Minuten dazu.

4.) Wenn die Pastinaken gar sind kommen die Bohnen dazu und es wird evtl. mit Pfeffer & Salz nachgewürzt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s