Himmel un Ääd mit Mistkratzerle

IMG_7462

Mistkratzerli sind Stubenküken (franz., engl. poussin), auch Mistkratzerle in Baden bzw. Mistkratzerli in der Schweiz genannt, sind Tiere von weniger als 650 g Schlachtgewicht (gewogen ohne Innereien, Kopf und Füße). Das Fleisch ist sehr zart und leicht gelblich. Es handelt sich ursprünglich um eine norddeutsche Bezeichnung kleiner Hähne mit einem Schlachtgewicht von 300 bis 500 g. Der Name kommt von der früheren bäuerlichen Haltungsform im Wohnbereich („Stube“) zum Schutz der Küken vor Kälte. Die Schlachtung erfolgt nach 21 Tagen. Und „Himmel un Ääd“ nennt man im Rheinland ein gemisch aus Kartoffeln und Äpfeln. Für dieses Essen benötige ich:

  • Stubenküken, gesalzene Butter, Knoblauchzehen
  • Kartoffeln, Äpfel, brauner Zucker, Salz, Curry, Rum, Piment d’espelette, rote Beeren

Noch nackt und kalt, aber gleich geht es ab in den Backofen, da wird es schön warm/heiß. So ca. 175ºC. Vorher werden die Küken mit gesalzener Butter dick eingestrichen. Dazu noch ein paar Knoblauchzehen zwischen die Flügel gesteckt.  Solange im Ofen lassen bis die Küken schön braun sind. Das kann eine bis anderthalb  Stunde dauern. Zwischendurch mit der flüßigen Butter begießen.

Himmel das sind die Äpfel, Ääd (Erde) das sind die Kartoffeln. Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden, in Salzwasser garen. Die Äpfel ebenfalls in Würfel schneiden dann mit braunem Zucker, Prise Salz, Prise Curry, einer Prise Piment d’espelette & ein bis zwei EL Rum weichdünsten. Vor dem Servieren beides zusammen rühren. Ein paar rote Beeren geben dem Ganzen etwas Farbe und Geschmack.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s