Risotto mit grünem Spargel

IMG_5302

Am Risotto scheiden sich die Geister, wie man so schön sagt. Die einen mögen es, wenn das Risotto ständig gerührt wird, damit sich die oberflächliche Stärke durch die Reibung von den Reiskörnern löst und die Masse schön cremig wird. Von einem Italienischen Koch lese ich, dass man den Reis in Ruhe (ohne Rühren) köcheln soll bis der Reis gar und bißfest ist. Ich bevorzuge eine Mischung von beidem. Nicht ständig rühren, sondern hin und wieder, wenn Flüssigkeit nachgeschüttet wird. Ob die Ergebnisse der verschiedenen Methoden so unterschiedlich sind mag ich bezweifeln. Für mich ist keine Methode sakrosankt. Ich will kochen wie ich will. Und wie es sich gerade so ergibt. Natürlich ist eine gewisse Erfahrung im Umgang mit den Dingen notwendig. Diese Erfahrung stellt isch mit der Zeit ein, wenn man mit Liebe und Leidenschaft kocht. Es ist wichtig, dass man weiß warum man etwas so macht. Ich benötige:

  • Risotto-Reis;  ( das sind die verschiedenen Reissorten für Risotto:  Arborio.  Baldo. Carnaroli. Sant‘ Andrea. Vialone.
  • grüner Spargel, Schalotten, Ingwer
  • Weißwein, Oliven-Öl, Parmesan gerieben, Butter
  • Salz, weißer Pfeffer, Brühe

In kleine Würfel geschnittene 1.) Schalotten und Ingwer werden in heißem Oliven-Öl angeröstet.

IMG_5292

Dann wird der 2.) Reis dazu gegeben und mit angeröstet. Mit 3.) Weißwein ablöschen. Dann die in Stücke geschnittenen

IMG_5294

4.) Spargel dazu (nicht die Köpfe). Man lässt die Flüssigkeit einkochen und gießt

IMG_5296

5.) nach und nach Flüssigkeit dazu. Dabei dann kräftig umrühren damit es nicht am Topfboden ansetzt. Das Risotto ist fertig, wenn die Reiskörner keinen Mehlkern mehr haben und noch bißfest sind. Dann wird die 6.) Butter (ein gutes Stück) darunter gerührt und etwas geriebener 7.) Parmesan-Käse. Vor dem Servieren kommen die 8.) Spargelspitzen dazu.

 

Ein Gedanke zu “Risotto mit grünem Spargel

  1. Da scheiden sich tatsächlich die Geister. Ich bin ebenfalls für gelegentliches Rühren, mag es aber schon, wenn der Risotto ein bisschen schlotzig ist.
    Für Spargel-Risotto koche ich das hintere Drittel der Stangen in der Brühe, püriere und verwende dieses leichte Püree als gehaltvolle Bouillon!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s