Portulak, Roastbeef-Streifen, Zitronenmayonnaise

img_4894

Portulak oder Postelein oder das gewöhnliche Tellerkraut  ist eine fleischige einjährige krautige Pflanze die Wuchshöhen von 10 bis 30 Zentimetern erreicht. Die ersten Grundblätter sind rhombisch-eiförmig, lang gestielt und fleischig. Spätere Blätter wachsen unterhalb des Blütenstandes paarweise zu Blättern zusammen, die so aussehen, als würde ein einziges kreisrundes Blatt vom Stängel durchstoßen werden. Diese Hochblätter besitzen einen Durchmesser von bis zu 30 Millimetern. Oberhalb dieser Blätter erscheinen von Februar bis Mai oder Juni die Blüten in Gruppen von 5 bis 40. Der Geschmack ist leicht säuerlich, erdig und grasig. Soviel zum Salat bzw. Gemüse. Für eine kleine Vorspeise oder Zwischengang benötige ich:

  • Portulak, Vinaigrette
  • Roastbeef, Balsamico, Piment d’espelette
  • Mayonnaise, Zitrone, glatte Petersilie

Der 1.) Salat wird gewaschen und mit einem Messer grob gehackt. Vor dem Servieren mit wenig Vinaigrette anmachen. Vom 2.) Roastbeef sind noch ein paar Scheiben übrig-geblieben, die werden jetzt in dünne Streifen geschnitten und mit altem Balsamico & Piment d’espelette mariniert. 3.) Die Mayonnaise rühre ich aus einem Eigelb, einem Esslöffel Zitronensaft, Pfeffer & Salz sowie 250ml gutem Oliven-Öl. Zum Schluss kommt noch Zitronenabrieb und klein gehackte Blatt-Petersilie dazu. Das wird schön auf die Teller drapiert. Fertig ist ein kleiner Snack.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s