Hamburger mal anders

IMG_2893

Statt Patty , diese Fleischscheibe aus gehacktem Rindfleisch, gibt es ein schönes Filetsteak und als Bun kein Brötchen sondern Reibekuchen (rhein. Rivkooche).  Bei den anderen Zutaten kann man ohnehin variieren. Ich baue den Burger mit Scheiben von frischen  Tomaten & Scheiben von frischen Gurken zusammen. Ein Zugeständnis an die amerikanische Küche ist es, dass ich Barbecue sauce dazwischen habe. Ein bißchen frische gehackte Kräuter und der „Hamburger“ nach meiner Façon ist fertig. Man kann das jetzt mit Pommes Frites essen oder mit Salat, wie es einem beliebt. Anstatt Bier geht auch Rotwein. Ist das jetzt Crossover? Egal, es ist lecker. Ich benötige:

  • Rinderfilet
  • Reibekuchen
  • Tomaten, Gurken
  • Petersilie, Schnittlauch
  • Barbecue sauce

Das Filet wird von beiden Seiten angebraten. Es soll schön braun sein und viel Brat-Aromen (Maillard-Reaktion) haben.

Die Reibekuchen aus Kartoffeln mit viel frischen Majoran hatte ich vom Vortag. Sonst werden sie frisch gebacken.

Tomaten & Gurken in Scheiben schneiden & frische Kräuter hacken.

Die Zutaten zusammensetzen und fertig is. Diesen Burger muss man allerdings mit Messer & Gabel essen. Es muss nicht unbedingt das gute Silberbesteck sein.

2 Gedanken zu “Hamburger mal anders

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s