Seesaibling mit Spitzkohl

IMG_9874

Mit weniger Zutaten kann man kein leckeres Essen kochen. Für dieses Gericht benötige ich nur zwei Hauptzutaten. Der Seesaibling ein Meeresfisch lebt in vielen Gewässsern. Der Seesaibling hat ein durch die Eiszeiten geprägtes, weitverstreutes Verbreitungsgebiet. Er lebt sowohl in isolierten Binnenseen als auch in küstennahen Meeresgewässern im nördlichen Eismeer. Binnenseen oder Eismeer beides ist ihm recht. Mein Saibling kommt (nach Auskunft meines Fischhändlers) aus dem arktischen Eismeer. Das Fleisch ähnelt dem des Lachses. Ist aber feiner in Geschmack und Struktur. Dazu gibt es Spitzkohl. Weil der Spitzkohl eigentlich nicht nach Kohl schmeckt, also einen zarten leicht nussigen Geschmack hat, kann man ihn gut zum milden Saibling essen. Ich benötige:

  • Saiblingsfilet ( pro Person ca. 150-180 g)
  • Spitzkohl
  • Gewürze: Kräutersalz, Piment d’espelette, Kreuzkümmel, Pernod, Zitrone
  • und natürlich meine gesalzene bretonische Butter

In einer Pfanne zerlasse ich ein Stück Butter und lasse es leicht anbräunen (Nussbutter). Die Butter erhält einen leichten Nussgeschmack. Die Fischfilets lege ich in die flüßige Butter und reduziere die Hitze. Bei kleinster Flamme kann der Fisch garen. So bleibt es saftig und behält seinen ursprünglichen Geschmack. Zum Schluss kommt ein Schuss Pernod dazu.

Der Spitzkohl wird in Streifen geschnitten und in einer Pfanne bei mittlerer Hitze in Butter gedünstet. Die Gewürze (Salz, Piment, Kümmel) kommen dazu und nach ca. 10 Minuten ist der Kohl noch bißfest aber gar. Es kann serviert werden.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s