Rinderfilet (argentinisches) mit Hokaido aus dem Backofen

IMG_9806

Kann man mit „gutem“ Gewissen Rind-Fleisch essen ? Ja, solange man kein Inder ist. Für uns ist die Kuh nicht heilig.  Also schneiden wir uns eine Scheibe vom Rinderfilet ab und braten es. Mit dem z.Zt. allgegenwärtigen Hokaidokürbis als Beilage sollte das eine köstliche Mahlzeit werden. Ich benötige wenig Zutaten und es ist alles sehr schnell & leicht zu machen.

  • Rinderfilet (pro Person reichen 150-180g)
  • Hokaido, Knoblauch, Thymianzweig, Oliven-Öl
  • Salz, Piment d’espelette, Kreuzkümmel, Ras el Hanout, Kräuter der provence
  • Cafe-de-paris-Butter

Kürbis-stücke mit den Gewürzen vermischen, dann Oliven-Öl darüber und ab in den Backofen. Bei 180°C für ca. 50 Minuten. Dann ist der Kürbis gar.

Das Filet wird in einer trockenen Eisenpfanne von beiden Seiten scharf angebraten. Ein paar Thymian- oder Rosmarinzweige lege ich zumSchluus mit in die Pfanne. Vor dem Servieren lege ich auf jedes Filet eine Scheibe Cafe-de-paris-Buttter, lege einen Deckel auf die Pfanne damit die Butter etwas zerläuft und das Fleisch entspannt sich.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s