Lachs-Forelle mit Gurkensalat

img_6621
Lachsforelle mit Gurkensalat

Nachdem die schweren Braten und kalorienhaltigen Naschereien der Weihnachtstage verzehrt sind, hat man Lust auf etwas Leichteres. Da kommt ein Fisch gerade recht. Ich habe beim Fischhändler eine Lachsforelle gefunden. Die Lachsforelle ist ein  Verkaufsname für zwei Arten von Forellenfischen, die durch das mit der Nahrung aufgenommene Carotinoid ein an Lachs erinnerndes leicht rötliches Fleisch besitzen. Ursprünglich wurden als Lachsforellen nur Meerforellen (Salmo trutta trutta) bezeichnet, deren Fleisch sich aufgrund ihrer aus Fischen, kleinen Krebsen und Garnelen bestehenden Nahrung rötlich färbt. Meerforellen wandern zwischen Meer und Flüssen. Heute im Handel erhältliche Lachsforellen sind in der Regel gezüchtete, besonders große Regenbogenforellen, deren Futter wie bei der Lachszucht mit Farbstoffen, aus Algen gewonnenen, versetzt wird. Regenbogen-Lachsforellen sind wegen ihrer Größe und Fütterung deutlich fettreicher (6 bis 10 % Fett) als wildlebende Regenbogenforellen (2 bis 4 % Fett), aber magerer als Zuchtlachse (15 bis 20 % Fett) oder wildlebende Lachse (10 bis 14 % Fett). Also im Ganzen gesehen ein gesundes Nahrungsmittel. Dazu etwas grünes frisches in Form von Gurkensalat, was will man mehr. Für das Essen benötige ich:

  • eine Lachs-Forelle (genau eine Regenbogenforelle)
  • frische Gurken,
  • Butterschmalz,Sahne
  • Salz, Zitrone, gehackten Dill, Pernod

Der Fisch wird filetiert. Etwas Zitronenabrieb und Saft kommt darüber. Er wird dann in heißem Butterschmalz kurz angebraten. Nach ca. einer Minute reicht das schon und ich setze die Pfanne in den Backofen (ca. 80°C, für ca Minuten) der Fisch sollte nicht durchgegart sein. Wenn er noch etwas glasig ist, ist er genau richtig und saftig. In der Zwischenzeit mache ich den Gurkensalat. Zu den gehobelten Gurken mische ich Zitronensaft, Salz, Zucker und Dill. Vor dem Servieren mische ich halbgeschlagene Sahne darunter. Über den Fisch träufele ich noch etwas Pernod während der Mitbewohner schon mal den Wein einschenkt.

Merken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s