Grillen oder nicht grillen? Das ist hier die Frage

Das ist die Beilage: rote Bete, das Steak liegt noch auf dem Grill
Das ist die Beilage: rote Bete, das Steak liegt noch auf dem Grill

Jetzt haben doch tatsächlich ein paar kluge Leute einen Test gemacht. Einen sogenannten Blindtest. Es war die Frage zu klären ob gegrilltes Fleisch besser/anders schmeckt als in der Pfanne gebratenes. Was soll ich sagen: Es gibt keinen Unterschied! Wenn wir den Eindruck haben, dass am offenen Feuer Gegrilltes anders schmeckt, liegt es an der Erwartungshaltung. Wir stehen am Feuer, es raucht und dampft und riecht verdammt gut. Am Feuer zu stehen hat auch sowas archaisches, ursprüngliches und natürliches, für richtige Männer eben. ( Wir komm` ich jetzt aus der Nummer raus, das war doch total ungendermäßig. Ich lass` es erstmal so stehen ). Doch leider teilt sich das was wir riechen nicht dem Brat/Grill-gut mit. Ergab der Test. Ich selbst esse lieber in der Pfanne Gebratenes. Mir ist der Umstand von Grill aufbauen, Feuer machen und dem Ganzen Drum und Dran zu aufwändig. Mein Herd ist sofort bereit. Ich drehe am Gas Knopf und die Flamme ist bereit für die Pfanne bzw. Griddle-Platte. Während die Gäste schon `mal Bier trinken ( der Koch/Grillmeister trinkt natürlich mit ) werden Saucen und Beilagen vorbereitet. Ich hatte ein paar Steaks im Kühlschrank. Die kommen nachdem sie ein paar Stunden vor der Kühlschranktüre die Raumtemperatur angenommen haben, in die sehr heiße Pfanne ( möglichst aus Eisen oder Guss ). Kräuterbutter war schnell gerührt. Rote Beete hat schon der Supermarkt vorgekocht und gepellt im Beutel und ich als Vorrat. Die werden in mundgerechten Stücken in salziger Butter angebraten. Ein bisschen was Grünes aus dem Kräuterbeet vor der Küchentüre wird klein gehackt und drübergestreut, fertig. Und lecker.

3 Gedanken zu “Grillen oder nicht grillen? Das ist hier die Frage

  1. Den Beitrag habe ich erst heute gelesen, denn ich bin kein so großer Grillfan und wenn wir grillen, dann meist im Kontaktgrill – also von beiden Seiten und mit Elektrizität. Ich bereite seit Neuestem Steaks „sous vide“ zu. Habe mir da so einen Multikocher zugelegt, der u.a. auch „sous vide“-fähig ist. Habe darin schon alles Mögliche ausprobiert, aber die Steaks werden wirklich hauchzart und bleiben super, super saftig.

    Aber weshalb ich schreibe: Wir sind absolute Rote-Bete-Fans und essen sie entweder als Carpaccio mit Vinaigrette, aber in Butter angebraten? Nö, das kannte ich noch nicht und das werde ich garantiert ausprobieren. Sie sind ja so gesund und schmecken tun sie auch! Gut, dass es jetzt auch die Bio-Variante gibt – sogar bei Netto oder Penny!

    Danke für diese Inspiration! Ich werde statt Butter „Ghee“ nehmen. Mache ich selbst, also Butterschmalz, das spritzt nicht so und schmeckt genau so köstlich. Aus 6 Packungen Butter mache ich so ca. 5 Gläser „Ghee“ !

    So, nun habe ich mich fürs Erste genug bei dir umgesehen und komme wieder! Kochleidenschaft verbindet! LG Sigrid

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s